ETF-Boom: Amundi strebt mit Kauf von Lyxor Marktführerschaft an

Insider Nº146 / 21 8.4.2021 News

Der französische Vermögensverwalter Amundi steht kurz vor der Übernahme des ETF-Anbieters Lyxor (für 825 Millionen Euro) und ist dafür aktuell in exklusiven Gesprächen mit Societe Generale. Mit dem Kauf katapultiert sich Amundi mit 14 Prozent Marktanteil an die Spitze des europäischen ETF-Marktes. Amundi verwaltete Ende 2020 immerhin 158 Milliarden Euro an passiven Investments (wird seit 2010 aufgebaut), 64 Milliarden Euro davon in Exchange Traded Funds (ETF), lässt mir Amundi ausrichten. Mit Lyxor würden die verwalteten ETF-Assets gerundet auf 142 Milliarden Euro steigen: 25 Prozent davon entfallen auf Frankreich und die Benelux-Länder, 26 Prozent auf Südeuropa und 43 Prozent auf das restliche Europa. In Österreich hat Amundi die Fondsanbieter Pioneer Investments von der Unicredit Bank Austria AG sowie die Bawag PSK Invest übernommen.

Bonmot am Rande: Im Oktober 2019 erwarb die Societe Generale mit Comstage das ETF-Geschäft der deutschen Commerzbank und führte es mit Lyxor zusammen. Weltweit größter ETF-Anbieter ist die Blackrock-Tochter iShares.

Öbag-Chats: Melanie L. bittet um Entschuldigung
Zehn Jahre: Zürcher Kantonalbank Österreich feiert
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Hygiene Austria: Ende einer Partnerschaft  
Kein grünes Licht:  Ungarn untersagt VIG Aegon-Kauf

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.