© Günther Pichlkostner / First Look / Picturedesk.com

Neuer Innenminister: Roter Häupl plädiert für schwarzen Konrad

Insider Nº182 / 15 11.11.2015 News

Vor einigen Tagen habe ich erfahren, dass der Wiener Bürgermeister Michael (Häupl) den ehemaligen Generalanwalt des Raiffeisenverbandes Christian (Konrad) gern als Innenminister hätte. „Er ist nicht Innenminister, aber vielleicht wäre das eine Überlegung“, so der Wiener Stadtchef. Heute ist Faschingsbeginn (11. November). Michael hat das aber nicht irgendwo im Faschings-Dusel geäußert, sondern ernst gemeint. Meiner Meinung nach zu Recht. Mit seinem Netzwerk und sozialem Feingespür wäre er ein kompetenter Kandidat. In den sozialen Netzwerken belächelt man Michaels Vorschlag ein wenig, wie Twitter-User Karl Pfeiffer beweist:

Ohne die aktuelle politische Situation bewerten zu wollen, traue ich Christian zu ein fähiger Minister zu sein. Seinen Job als Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung scheint Christian ernst zu nehmen. Für Aufsehen sorgte jüngst auch ein Fake-Video des Ex-Bankers, in dem er sich für den Bau einer Brücke nach Afrika aussprach:

 

Rainer Seele: Vorsicht mit dem, was du sagst
Bawag-Eigentümer: Schmerzgrenze bei drei Milliarden
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Bank Austria: Teilverkauf an Bawag vom Tisch?
ORF-Premiere: Rundfunk begibt Anleihe

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.