© HERBERT PFARRHOFER / APA / picturedesk.com

Geld zurück: Julius Meinl erhält Kaution

Insider Nº161 / 16 22.6.2016 News

Seit 2008 (!) wird in der Causa Meinl European Land (MEL) gegen Julius (Meinl) ermittelt. Um aus der Untersuchungshaft – es geht immer noch um Verdacht auf Betrug, Untreue und Kursmanipulation – zu kommen, musste er damals eine Rekordkaution von 100 Millionen Euro hinlegen. Vor drei Jahren bekam Julius bereits 90 Millionen Euro davon zurück. Jetzt hat das Gericht auch die letzten 10 Millionen Euro freigegeben. Für Julius (hält sich kaum in Österreich auf) war es sogar (fast) ein gutes  Geschäft. Das Geld wurde auf einem Konto der Bawag PSK mit rund 1,8 Prozent verzinst.

Drah die ned um: Auer-Welsbach geht frei
Raiffeisen Factor Bank bietet nachhaltige Factoringlösungen
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Streit beigelegt: Ungarn steigt bei Erste Bank ein
WERBUNG
EU-Green Bonds: Was sie darüber wissen müssen

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.