© Börsianer

Ausgemanaged: Julius Meinl Investment ist Geschichte

Insider Nº150 / 19 29.5.2019 News

Die Julius Meinl Investment existiert nicht mehr. Letzten Donnerstag legte die zweitkleinste KAG Österreichs ihre Konzession bei der Finanzmarktaufsicht zurück. Ich finde das traurig. Nach den etlichen Ermittlungen gegen ihre Muttergesellschaft die Meinl Bank AG, habe ich das Ende jedoch kommen sehen.

Bis Jänner 2019 verwaltete die KAG noch drei Fonds mit einem Volumen von rund 53,1 Millionen Euro. Seit Ende März sind diese an die LLB Invest KAG als Verwaltungsgesellschaft und an die Liechtensteinische Landesbank AG als Depotbank übertragen worden. Betreut werden die Fonds seitdem von den Porfoliomanagern von C-Quadrat. Interessierst du dich weiter für die alten Meinl-Fonds musst du daher jetzt nach C-Quadrat Quattro Serie M, C-Quadrat Capitol 1 Serie M und C-Quadrat Europe ESG Serie M Ausschau halten.

Hartwig Löger: Kanzler für 72 Stunden
Wiener Börse Preis: Ehrung der Kapitalmarkt-Elite
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Aktiencrash: Bawag-Hauptaktionär verkauft
Größte Bank der Welt: Chinesische ICBC startet in Wien

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.