© James Moy/pa/picturedesk

Aktionärsstreit: BWT wegen Formel-1-Deal unter Druck

Insider Nº215 / 17 24.7.2017 News

Wie mir ein Whistleblower verraten hat, droht der BWT AG auf der Hauptversammlung am 14. August 2017 ein großer Aktionärsstreit. Es geht um den Formel-1-Sponsoringvertrag mit dem Rennstall Force India, den die BWT AG (ich hab dir berichtet) jährlich mit einem zweistelligen Millionenbetrag seit März 2017 unterstützt. (Das sind die rosa Boliden!) Auf der Hauptversammlung soll, wie angekündigt, das Squeeze-Out beschlossen werden.

Ich habe gehört, dass die Streubesitz-Aktionäre (halten noch 7,25 Prozent) wegen des Formel-1-Deals mit dem Squeeze-Out-Angebot von 16,51 Euro pro Aktie verärgert sind und sich mehr erstreiten wollen. Auch einer Klage sind sie nicht abgeneigt. Auf BWT-Vorstandschef Andreas (Weissenbacher) kommt jedenfalls einiges an Ärger zu, die Streubesitz-Aktionäre wollen Details zum Milliondeal mit Force India. Vergangene Woche in Silverstone war Andreas noch gut gelaunter Gastgeber:

Eine Niederlage musste Andreas bereits hinnehmen: Der Oberste Gerichtshof hat den Verschmelzungsantrag der BWT AG mit der 100-Prozent-Tochter BWT Holding AG untersagt. Ein Delisting auf diesem Weg ist deshalb nicht möglich.

Ärger in Guntramsdorf: Anleihe beschäftigt Finanzgericht
Börsen-Outing: Marinomed heißer Kandidat
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Causa Bawag: Ex-Banker Elsner kämpft weiter
Pierer-Übernahme: SHW mit Preis unzufrieden

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.