© C-Quadrat

Börsenabgang: C-Quadrat streicht die Segel

Insider Nº245 / 18 20.8.2018 News

Wie ich dir berichtete, geht die C-Quadrat Investment AG (C-Quadrat) von der Börse. Um den Squeeze-Out jetzt voranzubringen, beschloss der Vorstand am vergangenen Freitag den Ausschluss der verbliebenen Streubesitzaktionäre (1,53 Prozent). Für die Anteilseigner sollen 60 Euro pro Aktie (aktuell: 63,50 Euro) herausspringen. C-Quadrat Chef Alexander (Schütz) will diesen Schritt in den nächsten zwei Monaten beendet haben. Der Druck der chinesischen Haupteigentümer von der HNA-Gruppe ermöglicht damit Alexanders langgehegten Wunsch vom Börsenabgang. Auch die Neuaufstellung und das Rebranding des Unternehmens gefällt dem Asset-Manager mit Sicherheit. Warum die Chinesen allerdings überhaupt in C-Quadrat investiert haben bleibt für mich bis heute unerschlossen. Kerngebiete des Unternehmens sind der Tourismus und die Luftfahrt.

Economist-Ranking: Wien ist lebenswerteste Stadt
Wienwert: Masseverwalter klagt Gründer
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Luxusgarage: Garagenkönig erhält Zuschlag von Bank Austria
GAM(e) over: Skandal-Fonds werden liquidiert

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.