© Wolford AG

Geldnot: Wolford vor Verkauf von Headquarter

Insider Nº129 / 20 2.4.2020 News

Wie ich heute gelesen habe, steht die Wolford AG vor dem Verkauf der Firmenzentrale in Bregenz. Der Vorarlberger Konzern Blum bietet laut dem Trend 70 Millionen Euro Ablöse. Auch wenn die Wolford AG das Gebäude vorerst zurückmietet, sind das Anzeichen für eine Abwanderung der Produktion (Belegschaft) in billigere Standorte. Die Wolford AG benötigt immer noch Geld. Der chinesische Eigentümer Fosun soll bisher lediglich zehn Millionen Euro in Form eines Darlehens zur Verfügung gestellt haben. Die Vorstandsriege Axel (Dreher) und Brigitte (Kurz) haben das Unternehmen im letzten Jahr verlassen. IR-Managerin Maresa Hoffman ist heuer zur Zumtobel AG gewechselt. Leider kommt das Traditionsunternehmen nicht aus dem Krisenmodus.

Wiener Börse: Manager kaufen weiter Aktien
Wienerberger-Chef: Exit-Plan aus Corona-Krise fehlt
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Keine Dividende: Pierer zieht die Reißleine
Verkehrte Welt: Pierer zahlt Dividende, gut so

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.