© Voestalpine AG

Eisiger Wind: Ex-Voest-Chef Eder ist nicht der Buhmann

Insider Nº302 / 20 2.7.2020 News

Bei der Hauptversammlung (HV) der Voestalpine AG wehte dem verdienten (und gar nicht anwesenden) Ex-Chef Wolfgang (Eder) ein eisiger Wind entgegen. So wurde seine jährliche Betriebspension von 476.772 Euro sowie seine Abfertigung von 3,41 Millionen Euro brutto thematisiert. Seine Verdienste standen hingegen nicht mehr im Fokus (da gibt es doch einige). Sich jetzt in einer schwierigen wirtschaftlichen Situation an Wolfgang abzuputzen ist nicht fair. Er ist sicher nicht der Buhmann – so hat zum Beispiel der gesamte Voestalpine-Vorstand die Kostenexplosion des US-Werk in Corpus Christi, von geplanten 550 Millionen Euro auf 1,5 Milliarden Euro, zu verantworten. Hier gibt es laut HV Handlungsbedarf, das ist den Voest-Managern aber bewusst.

Rette was geht: Heimische Justiz beschäftigt Wirecard
Kauforgie: VIG-Eigentümer investiert 7,5 Millionen
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Green Finance: 1,1 Millionen von Ministerin Gewessler
Anleihe Guntramsdorf: Bürgermeister las Vertrag nicht

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.