Ende in Sicht: Entschärfungen bei Mifid II kommen

Insider Nº464 / 20 20.10.2020 News

Kannst du dich noch erinnern, wie ich dir über die EU-Finanzmarktrichtlinie Mifid II berichtet habe (lies hier nach). Die Stimmung war damals schon nicht positiv und hat sich seit je her nicht verbessert. Doch jetzt erzählen mir meine Insider aus Brüssel, dass die Richtlinie in dieser Form bald der Vergangenheit angehören könnte. Die EU-Kommission plant bis Ende 2022 wesentliche Veränderungen umzusetzen. Der Zugang zum  Kapitalmarkt für Private soll wieder erleichtert und die Bürokratie (seitlange Hinweise und Aufzeichnungspflichten) in Bezug auf die Anleger abgeschafft werden. Außerdem sollen die Kosten in Bezug auf Research und Analysten neu geregelt werden. Kleinere Unternehmen sowie Indizes bekommen dadurch wieder mehr Aufmerksamkeit bei den Investoren und am Kapitalmarkt. Gleichzeitig pochen meine Informanten auf eine Kapitalmarktunion (echter Kapitalbinnenmarkt). Diese soll Europas Börsenplätze wieder wettbewerbsfähig machen.

Ich hoffe dieses Mal eine praxisnahe Lösung zu schaffen. Denn gerade in solchen Krisenzeiten braucht es mutige Anleger, die an der  Börse aktiv sind  und auch  kleine Märkte für sich entdecken.

Marinomed-Boss: „Virus ist gekommen, um zu bleiben“
Frischer Wind: ÖBAG richtet Führung neu aus
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Fünf Millionen Euro: Oberbank schenkt Mitarbeitern Aktien
Karrieresprung: Alles neu im Vorstand der Erste Bank

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.