© © Österreichische Post AG

ATX Index: Short Seller setzen auf CA Immo und Post

Insider Nº48 / 21 8.2.2021 News

Short Selling ist derzeit in aller Munde. Denk nur an Gamestop, Tesla und Bitcoin. ATX-Unternehmen stehen auch immer wieder auf der Abschussliste. Ich habe mir das für Jänner 2021 angesehen: Insgesamt je 7,93 Prozent der handelbaren Aktien der CA Immo AG und der Österreichischen Post AG waren von großen internationalen Fonds auf Short gestellt (das sind Wetten auf fallende Kurse).

Syquant Capital wettet derzeit offenbar auf einen Wertverlust von Immobilien-Aktien. Sie haben im Jänner nicht nur die 7,93 Prozent der CA Immo AG-Aktien auf Short gestellt, sondern auch 1,51 Prozent der Immofinanz AG-Aktien. Immersion Capital LLP und AKO Capital LLP haben 3,54 Prozent der Andritz AG-Aktien geshortet. Rye Bay Capital LLP setzt auf fallende Kurse bei der Lenzing AG – die ist 0,94 Prozent geshortet.

 

​Die Wette bei der Österreichischen Post AG ist nicht aufgegangen (ich habe dir berichtet). Die CA Immo AG-Aktie machte in der zweiten Jänner-Woche einen Sprung nach oben (von 30,8 Euro auf 35,3 Euro) und stagniert seither in dieser Gegend. Bei den Aktien der Immofinanz AG und der Andritz AG hat sich im Jänner nicht viel getan. Die Lenzing AG konnte signifikante Kursgewinne einfahren. Insofern haben die Fonds wohl auf die falschen Pferde gesetzt. Pech gehabt!

Commerzialbank: Klage gegen Republik
Nach Prüfung: Uniqa muss Bilanz korrigieren
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Addiko Bank: Großaktionär will Anteil massiv erhöhen
Vorwürfe gegen Löger: Das sagt sein Arbeitgeber VIG
1

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.