© Screenshot

Kaufhaus Österreich: Kosten weitaus höher als gedacht

Insider Nº52 / 21 9.2.2021 News

Die Kosten für das digitale Kaufhaus Österreich sind weitaus höher als bisher gedacht. Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) nennt mir eine Gesamtsumme von 1,26 Millionen Euro. Bis zum Launch der digitalen Plattform Ende November 2020 fielen für Konzept, Technik, Design und Aufbau 603.670,32 Euro an. E-Commerce-Aktivitäten wie KMU-Umfragen, Webinare und Videoclips  summierten sich auf 243.141,80 Euro. Die Technikkosten seit dem Launch betragen 192.286,44 Euro. Für Werbung im TV, in Online- und Printmedien sowie auf Social Media gab das BMDW insgesamt 220.940,18 Euro aus. Dazu kommen noch laufende monatliche Kosten für Technik (2.642,50 Euro) und Wartung (2.566,00 Euro). Weitere Informationsmaßnahmen sind nicht geplant. Immerhin legt das Ministerium die Kosten (für den Schlussstrich) transparent auf den Tisch!

Über die Veränderungen habe ich dir gestern in „Ladenschluss: Kaufhaus Österreich sperrt zu“ exklusiv berichtet.

Expansion: Raiffeisen kauft Bank in Tschechien
Climate Action: Börsianer Baum-Pflanz-Challenge startet
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
50 Cent: Erste Group mit neuem Anlauf für Dividende
ATX Index: Short Seller setzen auf CA Immo und Post

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.