© Börsianer

Saftige Strafe wegen Mifid: FMA sanktioniert Hellobank

Exklusiv Insider Nº241 / 21 17.6.2021 News

Die Finanzmarktaufsicht (FMA) hat die BNP Paribas SA (Hellobank) rechtskräftig zu einer Geldstrafe von 235.000 Euro verdonnert. Na servas! Der Grund war laut FMA-Sprecher eine

„Verletzung der Anforderungen an redliche, eindeutige und nicht irreführende Informationen hinsichtlich des Marktauftritts“.

Das klingt jetzt ein bisschen sperrig. Vereinfacht gesagt wurde beim Webauftritt der Hellobank auf die Umsetzung der Mifid II-Regeln vergessen, es gab also nicht-Mifid-II-konforme Infos an die Kunden. Die Salzburger Hellobank hat ihren Fehler eingesehen und mittels beschleunigter Verfahrensbeendigung das bereits hohe Strafmaß nicht überstrapaziert.

Börsianer Roadshow: Inflation und Immobilien
Zehn Jahre: Zürcher Kantonalbank Österreich feiert
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Nachhaltig gefragt: UBM holt sich 100 Millionen
Verbale Entgleisung: Fehlstart für Öbag-Interimschefin Catasta

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.