© Hello Bank/wildbild

Hellobank: Bawag zahlt 23 Millionen für Onlinebroker

Exklusiv Insider Nº157 / 22 26.4.2022 News

Wenn ich gerade eine freie Minute habe, durchforste ich gerne aktuelle Geschäftsberichte. Auf Seite 193 im 2021er-Bericht der Bawag Group AG (hier findest du ihn) bin ich dabei auf den Kaufpreis für die Hellobank gestoßen: 23 Millionen Euro legte die Bawag Group AG für den Onlinebroker auf den Tisch. Im Juli letzten Jahres hatte die Bawag die Hellobank (80.000 Kunden und acht Milliarden Euro verwaltetes Vermögen) gekauft (lies hier nach). Wie du weißt, wurde die Hellobank mit der Easybank zusammengelegt, was Beratungskosten von 600.000 Euro auslöste. Spannend finde ich, dass die Bank aber nur mit einem Firmenwert von zwei Millionen Euro (wird über 15 Jahre abgeschrieben) angesetzt wird. Für steuerliche Zwecke. Die „neue“ Easybank (klick hier) gibt es offiziell ab 2. Mai 2022. Mit diesem Datum verschwindet der Markenauftritt der Hellobank.

Aufsichtsrat: Neuer Schwung für die Erste Group
25.5% Prämie für Flughafen Wien-Aktien
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Lebenswerk ade: Lukoil-Chef räumt seine Ämter
Oberbank: Geschäfte werden nicht im Büro gemacht

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.