© Wien, Wiener Städtische Versicherung, Ringturm

Ungarn steigt ein: VIG bei Aegon-Deal erfolgreich

Insider Nº62 / 22 16.2.2022 News

Es freut mich, dass sich die Vienna Insurance Group AG (VIG) mit dem ungarischen Staat gütlich über die Aegon-Übernahme (ich hatte dir hier berichtet) geinigt hat. Die ungarische Staatsholding Corvinus steigt mit 45 Prozent in drei Holdings-Gesellschaften ein (lies hier mehr) und blättert dafür 350 Millionen Euro auf den Tisch. Die VIG wird 55 Prozent an den drei Holdinggesellschaften behalten und somit die kontrollierende Mehrheit. Die drei Gesellschaften sollen schließlich zu einer zusammengeführt werden. Die Zuversicht von VIG-Generaldirektorin Elisabeth (Stadler) hat sich ausgezahlt. Ich kann mir vorstellen, dass Themen wie die private Altersvorsorge, leistbares Wohnen oder auch Infrastruktur-Investments mit Unterstützung des ungarischen Staates besser an die Kunden gebracht werden können.

“Kapitalmarkt als Blockbuster“: Ideologische Gräben überwinden
25.5% Prämie für Flughafen Wien-Aktien
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Kommunikation: OMV holt sich Verstärkung
Experten kalmieren: Börsen entdecken Ukraine-Konflikt

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.