© Börsianer

Laufmasche: Wolford muss Finanzloch stopfen

Insider Nº375 / 22 10.11.2022 News

Die Wolford AG hat heute eine außerordentliche Hauptversammlung für 1. Dezember 2022 (klick hier) angekündigt, auf der das Kapital herabgesetzt werden soll, um den Bilanzverlust zu decken. Bis Ende 2027 will der Konzern das Grundkapital außerdem um maximal 16,125 Millionen Euro erhöhen und dafür bis zu 3,359 Millionen Aktien ausgeben. Eine Kapitalerhöhung war bereits Ende September 2022 angekündigt worden. Der Strumpfhersteller hat zuletzt in der Halbjahresbilanz (ein Trauerspiel!) ein negatives Eigenkapital von minus 5,49 Millionen Euro ausgewiesen, die Nettoverschuldung stieg von 0,27 auf 17,10 Millionen Euro, unter Strich blieb nach Steuern ein Verlust von 19,32 Millionen Euro!

Ich sage dir, bei der Wolford AG ist Feuer am Dach, ich hatte dich mehrfach darauf hingewiesen! Genickbrecher sind auch die Gesellschafterdarlehen (2021/2022) des Hauptaktionärs Fosun in Höhe von 19,50 Millionen Euro mit einer Verzinsung von zwölf Prozent!

Blackout-Test: FMA stresst Pensionskassen
Betriebliche Vorsorge: Eine Win-win-Situation
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Rekord-Halbjahr: Voestalpine zahlt 90.000 Euro pro Lehrling
Chorherr-Prozess: Auch Ex-Banker sind Promis

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.