© Cleen Energy AG

265.000 Euro: FMA straft Cleen Energy

Insider Nº56 / 23 28.2.2023 News

Die Finanzmarktaufsicht (FMA) hat die Cleen Energy AG wegen der verspäteten Veröffentlichung der Jahresfinanzberichte 2020 und 2021 zu einer Geldstrafe verdonnert, die Cleen Energy AG rechnet mit  265.000 Euro. Die Cleen Energy AG hat sich wohlweislich gedacht, dass sie sich eine Anfechtung erspart und durch die beschleunigte Verfahrensbeendigung einer noch möglichen höheren Strafe entgeht. Ich hatte dir mehrfach von den Problemen des Unternehmens, eine Bilanz zu liefern (klick hier), berichtet. Seit ihrem Debüt (hier mehr dazu) an der Wiener Börse ist mir die Cleen Energy AG leider selten gut aufgefallen, es gab immer wieder einen Wirbel.

Schade eigentlich, denn das Unternehmen von Vorstandschef Lukas (Scherzenlehner) bietet nachhaltige Energielösungen an, ist also am Puls der Zeit. Auch die Kundenkartei mit Uniqa Insurance Group AG, Voestalpine AG sowie Kontron AG kann sich sehen lassen. Ich hoffe, die Bilanz für 2022 kommt zeitgerecht!

Raiffeisen Arena: Lasst die Spiele beginnen
Raiffeisen Factor Bank bietet nachhaltige Factoringlösungen
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Sparzinsen: Was du derzeit wo bekommst
Cyberangriff: Feuer am Dach bei Rosenbauer

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.