© GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com

Buwog Prozess: Raiffeisen-Banker widerspricht Ex-Chef

Insider Nº43 / 18 15.2.2018 News

Ex-Raiffeisen-Banker Georg (Starzer) hat bereits den dritten Befragungstag im Buwog-Prozess hinter sich. Ich habe das Geschehen auch heute wieder für dich mitverfolgt. Spannend finde ich, dass Georg früheren Aussagen seines Chefs Ludwig (Scharinger) widerspricht. Ludwig war, wie du sicher weißt, fast 27 Jahre Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG (RLB OÖ) und ist nicht vernehmungsfähig. (Das ist schade!) Ich hatte dich bereits am ersten Verhandlungstag darauf hingewiesen, dass Ludwig eine Schlüsselrolle im Prozess zukommt. Georg bleibt übrigens dabei, dass weder er noch die RLB OÖ ein Honorar für Beratungen im Buwog-Verkauf an den ebenfalls Mitangeklagten Peter (Hochegger) gezahlt hat. Es steht also Aussage gegen Aussage. Georg argumentiert sehr gut, ist aber etwas isoliert, weil auch Ex-Immofinanzchef Karl (Petrikovics) nicht die gesamte Provision an Peter gezahlt haben will. Für alle gilt die Unschuldsvermutung.  Ich bleibe für dich dran, weiter im Prozess geht es allerdings erst am 21. Februar 2018.

Wirtschaftsstandort: Andritz-Chef Leitner übt Kritik
Wienwert: Konkurs statt Insolvenz
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Neuer Eigentümer: Wolford ist überfällig
Buwog Prozess: Raiffeisen-Banker gibt sich keine Blöße

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.