Notice: Undefined variable: query in /home/vhost001/htdocs/wp-content/themes/template/single-briefing.php on line 9
© Hans Klaus Techt / APA / Picturedesk

Nachverhandelt: Benko zieht Schweizer-Megadeal durch

Insider Nº232 / 20 26.5.2020 News

Immobilien-Investor René (Benko) lässt sich vom Ausbau seines Imperiums auch nicht vom Corona-Virus abhalten. Er verhandelte den eine Milliarden schweren Kauf der Schweizer Globus-Warenhäuser nach. Seit letzten Mittwoch ist der Deal endgültig durch. Einen Bericht, wonach die Migros-Gruppe (Verkäufer) René einen 200 Millionen Franken Bewertungsabschlag  gegeben hätte, kann mir Migros nicht bestätigen (Stillschweigen vereinbart). Experten hatten zuvor von rund 100 Millionen Euro Wertverlust gesprochen.

Eine rasche Einigung lag im Interesse Migros (Wer kauft jetzt schon Shoppingflächen?), weshalb ich sehr wohl an ein Entgegenkommen gegenüber der Signa Gruppe und seinem thailändischen Joint-Venture-Partner bei den Rahmenbedingungen glaube. Im Endeffekt ist es eine Win-Win-Situation für beide Parteien. René kann sich ab sofort voll und ganz um den Fortbestand seiner deutschen Warenketten (es drohen etliche Schließungen) kümmern.

400 Abstimmungen: EAM steigert aktives Engagement
Zeitbombe: Pensionen kosten uns 1,1 Milliarde mehr
Wiener Börse: Der ATX hat ein Problem
Umbruch: CEO und CFO verlassen Addiko Bank
Börsianer Roadshow: Qualitätsaktien als Krisen-Investments
FMA straft: Raiffeisen Reutte blecht 35.000 Euro
Nach Kritik: Wechsel an Spitze der Uniqa-Stiftung
Gagenkaiser: Seele stoßt den Bawag-CEO vom Thron
Nach Handelstopp: European Lithium schließt Partnerschaft
2,5 Millionen: Wirecard-Boss kauft eigene Aktien
Immo-Business: Trotz Corona läuft es operativ

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.